top of page

Maronen-Mousse-Torte


Zutaten:

160 g Butterkekse

60 g Butter, flüssig

200 g Maronenpüree

2 1/2 Blätter Gelatine

2 frische Eier

50 g Zucker

Salz

150 g Vollrahm

1. Die Kekse klein hacken - mit einem Zerhexler oder in einem Tiefkühlbeutel und mit dem Nudelholz darüber gehen, so dass die Kekse zerbröseln. Die Butter schmelzen und zusammen mit den Keksbröseln vermischen, dann auf dem Boden der Kuchenform (20 cm Durchmesser) gleichmäßig verteilen und festdrücken. Um den Rand etwas Backpapier auslegen, damit sich die gefrorene Torte später gut ablösen lässt.

2. Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Eier, Zucker und 1 Prise Salz über einem heißen Wasserbad (nicht kochendem!) cremig-dicklich aufschlagen. Die ausgedrückte Gelatine in der heißen Masse auflösen. Maronenpüree unterheben und bis zum Gelieren kalt stellen.

3. 150 g Rahm steif schlagen und, sobald die Maronenmasse zu gelieren beginnt, locker unterheben. Mindestens 4 Stunden tiefkühlen.

--> Wer eine Silikonform verwendet, füllt zuerst die Maronenmasse in die Form und drückt oberdrauf die Keksbrösel an.

Zutaten Mirror-Glaze:

4 Blätter Gelatine

90 ml Vollrahm

45 g Glukosesirup (kriegt man in einem Back-Geschäft)

115 g Zucker

35 g Kakao

50 ml Wasser

1. Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Alle restlichen Zutaten in einen Topf bei mittlerer Hitze kurz aufkochen lassen. Den Topf vom Herd nehmen und die Gelatine, ausgedrückt, in der heissen Flüssigkeit auflösen lassen.

2. Die Masse durch ein Sieb in eine Schüssel umfüllen und mit Frischhaltefolie abdecken und auf die Masse andrücken - so kann keine Haut entstehen. Wenn die Glasur ca. 37 ° erreicht hat, kann die gefrorene Torte mit der Glasur überzogen werden. Damit die überschüssige Glasur nicht überläuft, stellt man die Torte auf ein Kuchengitter über einem Teller drauf.

3. Die Torte kommt nun für ca. 1 Std. in den Kühlschrank und kann danach kühl angeschnitten und serviert werden.


Love, kitchen.love




4 Ansichten
bottom of page